Ein Film von Elke von Linde und Michael Springer

"Die Zeit ist reif, um unser heiliges Wissen und die Prophezeiungen mit der Welt zu teilen."

 

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen über einen professionellen Film, der aus einer
privaten Initiative ohne Unterstützung oder Auftrag von Produktionsfirmen oder Fernsehanstalten
nur mit eigenen Mitteln entstand.
Wir verbreiten seine Botschaft im Selbstverleih und durch den Vertrieb des Videos.
Dankbar sind wir für Kontakte zu Kinos, Veranstaltern und Sendern, um den Film
einer größeren Zahl von Menschen im In- und Ausland zugänglich machen zu können.
Organisieren Sie eine Vorführung in Ihrer Nähe, bei der die Regisseurin einen
Vortrag hält! Oder nutzen Sie den Film bei Seminaren und Fortbildungen!
Auch freuen wir uns über Spenden, um die erheblichen Produktionskosten
begleichen zu können. >>Inhalt des Films  >>Pressestimmen

 


Hilfsprojekte
 

Ein Teil unserer Einnahmen aus Verkäufen und Filmvorführungen
geht regelmäßig an Hilfsprojekte in Amerika und Asien.

 


 

Im Jahr 2006 beteiligten wir uns an 2 Projekten: 200 Euro gingen an eine Stiftung, die bedürftige Kinder in Ekuador und Peru unterstützt. Mit weiteren 1000 Euro halfen wir Cristina Schieder aus Bad Reichenhall und ihrer "Fundación Amistad en Armonía". Im Jahr 2004 gründete sie mit Spenden aus dem Freundes- und Bekanntenkreis diese "Stiftung Freundschaft in Harmonie" in Chiapas, einer der ärmsten Regionen Mexikos.
Auch diese Stiftung nimmt sich der mittellosen Kinder und ihrer Familien an. Neben materieller Hilfe gibt es Programme zur Bildung und Integration. Wir kennen Cristina gut und wissen, dass die Mittel direkt bei den Kindern ankommen. Es ist auch ein Film über dieses Projekt entstanden, der HIER bei ihr bestellt werden kann. (Das ist nicht der Film "Der Weiße Weg", den erhalten Sie in unserem >Shop)
 

Im Dezember 2007 teilten wir unsere Mittel so auf: 
- Die "Carrera por la Paz" in Hermosillo/Mexiko ist ein Friedenslauf zur Stärkung der  indigenen Kultur und Identität (200 Euro) (Bilder hier)
- und 400 Euro erhielten zwei Älteste und Geschichtenerzähler in München,

  die mit ihrer Arbeit Träger unserer eigenen Mythen und Sagen sind.

 

Einer der Protagonisten unseres Films ist der Lakota-Häuptling Grand Chief Woableza,  der als Storyteller (Geschichtenerzähler) durch Amerika reist und für die Verständigung der Völker arbeitet. So geht er auch an Schulen und vermittelt den Kindern ihre Tradition.
2008 spendeten wir 90 DVDs "The White Road" für seine Arbeit.


 


 

 

 

 


 

Weiterhin gingen 500 Euro an das Maya-Heilkräuterprojekt in Kantunilkin/ Yukatan/ Mexiko, das Elke von Linde im März 2009 besuchte.
Venus, Heiler und Schamane (links), heilt mitten im Dschungel täglich viele Menschen, die aus der weiten Umgebung zu ihm kommen, und möchte das Wissen um die Mayapflanzenheilkunde an Interessierte der ganzen Welt weitergeben. Ein botanischer Lehrgarten und eine kleine Verarbeitungsstätte sind geplant. Auch einige Hütten für Heilungssuchende sollen auf dem Gelände entstehen, damit  Patienten über den erforderlichen Zeitraum behandelt werden können. Venus spricht von 1 bis 2 Wochen bei Brustkrebsbehandlung zum Beispiel.
Jorge Estrella (links), ein Freund, der sein ganzes Leben lang die Maya und ihre Projekte unterstützte, ist bemüht, von der mexikanischen Regierung finanzielle Unterstützung für dieses außergewöhnlich wichtige Projekt zu erhalten. Denn dieses einzigartige Wissen geht sonst mit den letzten Ältesten, den letzten traditionellen Heilern verloren.
Sollten Sie sich gerufen fühlen, bei diesem Kräuterheilprojekt mitzuhelfen, in welcher Form auch immer, senden Sie bitte eine Email an Elke
 
 

2009 erhielt die Bornfree Art School International in Bangalore/Indien 430 Euro. Das Ziel der Schule ist es, Straßenkinder, arbeitende Kinder und von der Zwangsarbeit befreite Kinder durch künstlerische Aktivitäten wieder in den normalen Prozeß ihrer Erziehung, Ausbildung und Reifung zu integrieren und ihnen so ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.

 

Aus den Erlösen von 2010 überwiesen wir durch Vermittlung von Barbara Swoboda und Christa Thalbauer 300 Euro an den Verein für Interkulturelle Friedensarbeit und Sozialprojekte TO OM RA. Der Verein unterstützt vor allem Projekte in Guatemala, Zentralamerika.

 

Wir sammeln auch zur Unterstützung und Durchführung indigener Initiativen, wie z.B. Treffen von Stammesältesten. Insbesondere die weiten Anreisen erfordern erhebliche Mittel. Dafür haben wir folgendes Konto eingerichtet:
Dr. Elke von Linde Spendenkonto Indigene, Konto.Nr. 108 689 17,
Kreissparkasse München Starnberg BLZ 702 501 50
IBAN: DE96 7025 0150 0010 8689 17    BIC: BYLADEM1KMS
Elke von Linde ist in ständigem Kontakt mit Vertretern verschiedener indigener Völker und sorgt für die bestimmungsmässige Verwendung.


 Chief Woableza in Mayapan/Mexiko


 

 

 

Home